Archiv des Autor: Markus Veldkamp

Von Hobbach nach Schweinfurt…

Nach einer langen Durststrecke sah die Unterfränkische Schachjugend sich 2022 endlich wieder in der Lage, die Bezirksmeisterschaften in Präsenz auszutragen. Da Großveranstaltungen unverändert risikobehaftet sind, erfolgte die Ausrichtung nicht wie üblich im Schullandheim Hobbach, sondern dezentral in Aschaffenburg (U14), Schweinfurt (U10 und U12) sowie in Kitzingen (U16 und U18). Hier der Turnierbericht aus Schweinfurt:

Alterklasse U10

Zwei Jahre Pandemie hinterließen schreckliche Spuren in der Teilnehmerzahl. War die U10 historisch immer einer der teilnehmerstärksten Jahrgänge, meldeten sich dieses Jahr nur acht Kinder für die Unterfränkischen Meisterschaften. Kurzfristig fielen dann auch noch krankheitsbedingt zwei weitere aus, so dass am Ende nur sechs Kinder (darunter erfreulicherweise vier Mädchen) das Turnier spielten. Abweichend von der Ausschreibung entschied die Turnierleitung, das Turnier als Rundenturnier mit 5 Runden zu spielen.

Wir erlebten hochkonzentrierte Kinder, die mit Spaß ihre Partien spielten und sich gegenseitig unterstützten, falls doch mal ein Zug in die falsche Reihe im Partieformular gerutscht war oder vergessen wurde, die Uhr zu drücken. Ein solches selbstverständliches und aus dem Herzen kommendes Fair Play würde manchem älteren Teilnehmer wirklich gut zu Gesicht stehen.

Die anhand der DWZ Lage zu vermutende Spitzengruppe distanzierte sich dann im Laufe der fünf Runden vom restlichen Teilnehmerfeld. Am Ende, nach fünf Runden, gab es dann drei Spielende, die sowohl in den Punkten, als auch in der Zweitwertung Sonneborn-Berger gleichauf lagen, so dass bei den beiden Jungs ein Entscheidungsspiel mit 15 min. Bedenkzeit durchgeführt wurde. Hier setzte sich der ältere Jurek Mauch durch und gewann bei den Jungs. Ann Englert wurde überlegen erste bei den Mädchen.

Weitere Infos auf der Turnierseite:

Die U10 Teilnehmer mit dem Turnierleiter Dr. Markus Veldkamp von der Unterfränkischen Schachjugend.
V.l.n.r.: Berenike Schwab, Jenna Paul, Ann Englert, Jurek Mauch, Lotte Neeb und Lenn Valentin Giegerich. Bildquelle: SK Schweinfurt

Alterklasse U12

Die Altersklasse U12 war mit 15 Teilnehmern deutlich stärker besetzt als die U10, blieb aber immer noch weit hinter bekannter Teilnehmerstärke zurück. Dafür waren mit Mark Spelleken und Tom Snover die spielstärksten Teilnehmer in dieser Altersklasse in Unterfranken vertreten. Es war bewundernswert, wie die Kinder trotz der enorm hohen Belastung, in zwei Tagen sieben Partien bestreiten zu müssen, qualitativ hochwertigen Schach gespielt haben. Endspiele mit Dame gegen Turm oder mit noch ausgeglichenerem Material waren nicht selten und forderten den Teilnehmern ein hohes Maß an Konzentration und Endspielstärke ab.

Bei den Jungs siegten am Ende die Favoriten Tom Snover (1. Platz, qualifiziert für die Bayerischen Meisterschaften) und Mark Spelleken (ebenfalls qualifiziert für die Bayerischen Meisterschaften) vor Luis Gerull. Bei den Mädchen gewann souverän Daria Dreana-Ianciu (qualifiziert für die Bayerischen Meisterschaften) auf absoluter Augenhöhe mit den Jungs vor Linxi Duan (qualifiziert für die Bayerischen Meisterschaften) und Franziska Wambach.

Hier der Link zur Turnierseite für die Details:

Die männlichen Teilnehmer an der U12. Bildquelle: SK Schweinfurt.
Die weiblichen Teilnehmer der U12. Von links nach rechts Maria Spelleken, Franziska Wambach Linxi Duan und Daria Dreana-Ianciu. Bildquelle: SK Schweinfurt