Archiv des Autor: Katharina

3. Rapidturnier der Saison in Lengfeld

Mit über 100 Teilnehmern startete die diesjährige Jugendrapid-Serie im Januar in Aschaffenburg und wurde mit 70 Kindern beim Rapidturnier in Schweinfurt fortgeführt. Auch das 3. Rapid in diesem Jahr, welches am vergangenen Samstag in Lengfeld stattfand, war mit 105 Teilnehmern gut frequentiert. Man kann also durchaus von einem anhaltenden „hoch“ in der Unterfränkischen Schachjugend sprechen.
Leider mussten Mädchen und Jungen in der Altersklasse U12 aufgrund mehrerer Absagen am Turniertag wieder zusammengelegt werden. Insgesamt waren in den Altersklassen U8 bis U14 erfreulich viele Mädchen vertreten, die den Jungs teilweise erfolgreich die Stirn bieten konnten. In den Altersklassen U18 und U25 fanden sich zu wenig Teilnehmer für 7 Runden, sodass auch hier die beiden Altersklassen gemeinsam spielten.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der Schachabteilung des TSV Lengfeld, Matthias Hofmann, konnten die Bretter um 10:30 Uhr freigegeben werden.
Die Kürnachtalhalle erwies sich als gelungener Austragungsort für die schachhungrige Meute, die zwischen den Runden auch ihren Bewegungsdrang in der Sporthalle nachgeben konnte – manchmal zu Lasten der Turnierruhe, aber das bleibt bei so vielen Spielern natürlich nicht aus.
Wer hätte gedacht, dass es ausgerechnet bei den Mädchen bis zur letztzten Sekunde noch spannend bleibt! Auch nach Runde Nr. 7 lagen Nythia Ramayanam (SC Erlangen) und Sofiia Burkot (SK Klingenberg) Kopf an Kopf auf Platz 2 der U12 Gesamtwertung. Hier musste schließlich ein Stechen (5 min. Blitz) über die Siegerin unter den Mädchen entscheiden. Nythia Ramayanam gewann das Stechen mit den schwarzen Steinen und erhielt damit den Pokal für das beste Mädchen in der U12.

5 min. Blitz-Entscheidungsmatch bei den Mädchen in der U12

Auch bei den Jungs ging es spannend zur Sache. In der U8 teilten sich Vitus Siegel (SV Würzburg) und David Eisenmann (TSV Lengfeld) den 1. Platz. In der U10 belegte mit Julia Sara Szentesi ein Mädchen den 1. Platz in der Gesamtwertung, wobei ihr der Mädchenpokal überreicht wurde und Luis Leja (SK Schweinfurt 2000) den Pokal für den 1. Platz bei den männlichen Spielern erhielt. In der U12 setzte sich Nelson Hellebrand (TSV Rottendorf) mit 5,5 Punkten noch vor die starken Mädchen auf den 1. Platz in der Gesamtwertung. In der U14 gewann Tom Snover (SC Aschaffenburg) vor Sebastian Jadron (SpVgg Stetten), als bestes Mädchen belegte Daria Dreana-Ianciu Platz 5 in der Gesamtwertung. In der U16 belegte David-Andrei Valean (TG Schweinfurt) den 1. Platz vor Anton Häring (SV Würzburg). In der zusammengelegten U18/U25 wurde Niklas Orf Sieger (SK Bad Neustadt) in der U25, dicht gefolgt von Tilman Schmid (SpVgg Stetten). Raphael Cirovic (TSV Karlburg) bekam den Pokal für den 1. Platz in der U18. Den 2. Platz belegte Jonas Hölzer (SV Würzburg). Alle weiteren Ergebnisse können auf der Internetseite chess-results.com eingesehen werden.
Bereits am 04. Mai geht es mit der Rapidserie weiter. Ausrichter ist der TSV Trappstadt. Die Ausschreibung kann hier eingesehen werden.

112 Turnierteilnehmer beim morgigen Rapid in Lengfeld

Für das morgige Rapidturnier in Lengfeld sind insgesamt 112 Anmeldungen eingegangen. Nahezu alle Vereine in Unterrfranken haben ihre Nachwuchstalente in den Altersklasse U8 bis U25 gemeldet. Der Veranstalter TSV Lengfeld freut sich auf spannende Partien! Ganz besonders hervorzuheben ist die Beteiligung der weiblichen Spielerinnen – vor allem in der Altersklasse U12.
Für alle die digital unterwegs sind am Turniertag können über Chess-Results.com die Paarungs- und Fortschrittstabellen eingesehen werden:

U8: https://chess-results.com/tnr924393.aspx?lan=0
U10: https://chess-results.com/tnr924483.aspx?lan=0
U12: https://chess-results.com/tnr924485.aspx?lan=0
U14: https://chess-results.com/tnr924488.aspx?lan=0
U16: https://chess-results.com/tnr924489.aspx?lan=0
U18/U25: https://chess-results.com/tnr924491.aspx?lan=0

Vitus Siegel wird bayerischer Vizemeister U8

Ganz rechts im Bild: Vitus Siegel (SV Würzburg). Bildquelle: BSJ

Am 08.03.2024 starteten die Jüngsten in die diesjährige bayerische Jugendeinzelmeisterschaft. Auch Unterfranken war mit drei Spielern (Vitus Siegel (SV Würzburg), David Eisenmann (TSV Lengeld) und Yannick Solmaz (SK Klingenberg)) sowie einer Spielerin (Jule Sax (SK Schweinfurt)) vertreten. Jule musste das Turnier leider krankheitsbedingt vorzeitig beenden. Die Jungs zeigten bis zum Ende einen starken Auftritt. David Eisenmann erreichte mit 4 Punkten aus 7 Runden den 7. Platz. Yannick Solmaz erspielte 2,5 Punkte und landete damit auf dem 18. Platz. Vitus Siegel erkämpfte 6 Punkte aus 7 Partien und musste sich damit nur dem bayerischen Meister Ranganathan, Aadith (SC Unterhaching) geschlagen geben. Gratulation an Vitus!

Den vollständigen Bericht zur BJEM U8 gibt es hier.

Spiel, Spaß und Spannung bei den Unterfränkischen Jugendeinzelmeisterschaften 2024 in Bad Kissingen

Den diesjährigen Unterfränkischen Einzelmeisterschaften mangelte es an nichts. Es gab ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm an dem die Kinder nach Herzenlust teilnehmen konnten, die einzelnen Partien wurden fair, ohne nennenswerte Zwischenfälle bestritten und am Ende wurde es noch mal so richtig spannend! Am Freitagabend fand dann auch das von vielen Kindern herbeigesehnte Simultanturnier gegen WGM Olga Bagyi statt. Die jüngeren Teilnehmer:innen notierten ihre Partie eifrig mit und waren trotz Niederlage voller stolz, dass sie doch so lange am Brett „überlebt“ hatten. Auch die sportlichen Nachtwanderer kehrten vollzählig von den Wichtelhöhlen zurück. Zwischen den einzelnen Partien wurden viele kreativen Fotos an der Fotobox aufgenommen. Alle hatten Spaß!
Am Dreikönigstag wurden die finalen Runden 6 und 7 ausgespielt, anschließend fand die Siegerehrung in den Altersklassen U8 bis U18 statt. Die U25 fand bereits nach Runde 5 ihren erfolgreichen Abschluss für die Gewinnerin Lina Kastl (DT Münnerstadt, 4,5/5). Zweite wurde ebenfalls eine Dame, Claudia Reichert (DT Münnerstadt, 4/5). Auf Platz 3 landete Bastian Schmitt (DT Münnerstadt, 3/5).

Die Teilnehmer:innen der U25

Auch das ursprünglich als Queen of Mums ausgeschriebene, und schließlich auf alle Begleitpersonen ausgeweitete, Turnier brachte einen Sieger (Frank Drescher) hervor, der mit einem von der KissSalis-Therme Bad Kissingen gesponserten Eintrittsgutschein gewürdigt wurde.
In der Altersklasse U8 siegte Yannik Solmaz (SK Klingenberg) mit starken 6,5 Punkten aus 7 Partien und wurde damit Unterfränkischer Meister. Vizemeister wurde Vitus Siegl (SV Würzburg) mit 6 Punkten. David Eisenmann (TSV Lengfeld) belegte mit 5 Punkten Platz drei.
Der Pokal für die Unterfränkische Meisterin in der Altersklasse U8w ging an Jule Sax (SK Schweinfurt, 3/7) vor ihrer Kontrahentin Stella Snover (SC Aschaffenburg, 1/7).

Zu sehen sind hier die Bestplatzierten (1. bis 3. Platz) der Altersklassen U8/U10/U12

Jan Spielmann (SV Würzburg, 6/7) wurde Unterfränkischer Meister in der Altersklasse U10. Die Plätze zwei und drei wurden durch einen halben Punkt in der Feinwertung entschieden. Lenn Valentin Giegerich (SC Aschaffenburg, 5/7) landete damit nur knapp vor Henry Tann (TG Schweinfurt, 5/7) auf dem 2. Rang.
Platz Nr. 1 bei den Mädchen belegte Berenike Schwab (SC Aschaffenburg, 4/7) vor Anna-Lena Sandt (SV Erlenbach, 3/7) und Sara Elias (SK Arnstein, 1/7).

Nur einen halben Punkt lies Jenna Paul (TV Großostheim) ihren Konkurrenten übrig, als sie sich zum ersten Platz in der U12 spielte. Mit 1,5 Punkten Abstand auf die weiteren Platzierungen sicherte sich, darauf folgend, Kilian Dütsch (SK Schweinfurt, 6/7) den Titel unter den Jungs, vor Samuel Hild (DT Münnerstadt, 4,5/7) und Simon Kuberek (TSV Erlabrunn, 4/7). In der Wertungsklasse U12w erreichte Antonia Gerhard (SpVgg Stetten, 2,5/7) den 2. Platz und Marharyta Kalinina (SC Bad Königshofen, 1/7) den dritten.

Die Bestplatzierten der Altersklasse U14(w)

In der U14 gab es ebenfalls ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen welches erst mit der letzten Partie und mit einem halben Punkt in der Feinwertung entschieden wurde. Glücklicher Gewinner der U14 wurde damit Tom Snover (SC Aschaffenburg, 6/7) vor seinem direkten Verfolger Maksym Shebanov (SV Würzburg, 6/7) und Sebastian Jadron (SpVgg Stetten, 5,5/7)
In der U14w konnte sich Franziska Wambach (SK Klingenberg, 4/7) gegen ihre direkte Verfolgerin Daria Dreana-Ianciu (SK Schweinfurt, 4/7) durchsetzen. Linxi Duan belegte Platz drei.

Die Bestplatzierten der U16(w)

Auch in der U16 entschied die letzte Runde über den Unterfränkischen Meister. Das Rennen machte schließlich David Kuberek (TSV Erlabrunn, 5,5/7) mit der etwas besseren Feinwertung vor Roy Bachmann (SV Volkersbrunn, 5,5/7). Der Pokal für den 3. Platz ging an Elmo Klein Murcia (SV Würzburg, 4,5/7).
Gracia Remler (SC Kitzingen, 1/7) wurde Unterfränkische Meisterin in der Altersklasse U16w.

Dominik Kodalle (SC Aschaffenburg) heißt der Unterfränkische Meister in der U18. Dominik setzte sich mit starken 6,5 Punkten deutlich vor Felix Ihlenfeld (SC Alzenau 5,/7) und Daniel Hofmann (SK Klingenberg,/7) an die Spitze der Tabelle.
Mit direkten Anschluss an die Jungs wurde Stella Remler (SC Kitzingen, 4/7) vierte in der Gesamtwertung und damit Unterfränkische Meisterin in der U18w.
Alle weiteren Ergebnisse sind auf der USJ-Homepage unter Meisterschaften – Unterfränkische Einzelmeisterschaften zu finden.
Die Vorstandschaft bedankt sich an dieser Stelle bei allen freiwilligen Helfern für ihr Engagement und wünscht allen qualifizierten Teilnehmer:innen für die Bayerische Einzelmeisterschaften viel Erfolg!

Apropos Bayerische Einzelmeisterschaften… Für die Bayerische Meisterschaften vom 1. bis 5. April 2024 (2. Woche der Osterferien) werden noch dringend Helfer/innen für die Orga gesucht. Bei Interesse bitte melden!

Mädchen- und Frauenschachtraining mit Jana Bardorz am 16. März 2024 in Schweinfurt

Liebe Schachmädchen und Schachdamen,
wie bereits im nachstehenden Artikel zum Frauenschachkongress angekündigt, möchten wir hier auf eine ganz besondere Veranstaltung, exklusiv für alle Mädchen und Frauen, aufmerksam machen.
Die 2fache Deutsche Jugendmeisterin und Bayerische Frauenmeisterin Jana Bardorz lädt zu einer Trainingsrunde mit dem Titel „Ein Blick auf die Frauenweltmeisterinnen“ ein. Das Training ist für unterschiedliche Spielstärken konzipiert, sodass wirklich ALLE die Freude daran haben an dem Training teilnehmen können. Zudem wird es ein tolles vorösterliches Rahmenproramm geben.
Alle weiteren Informationen zur Voranmeldung und Teilnehmergebühr findet ihr in der Aussschreibung.

Gemeinsam stark gegen Vorurteile!

Der etwas andere „Mädchen- und Frauenschachkongress“ in Weimar.

Der von der Mädchenreferentin der Deutschen Schachjugend Steffi Schneider organisierte Workshop „Gemeinsam stark gegen Vorurteile!“ fand vom 15. – 17.12.2023 in Weimar statt. Der Einladung zu den Seminar- und Workshopblöcken über Themen wie „Best practice im Umgang mit Queerfeindlichkeit“ oder „Spiel nicht wie ein Mädchen – von der destruktiven Kraft negativer Stereotype“ sind Männer und Frauen aus ganz Deutschland und sogar Österreich gefolgt, um sich über diese wichtigen Themen auszutauschen.

Nach wie vor spielen gerade einmal 10 % der Mädchen und Frauen in Deutschland Schach!

Doch warum sind es nur so wenige und was können WIR dafür tun, damit es zukünftig mehr Mädchenpower im Schach gibt? Die Gründe hierfür erscheinen mannigfaltig und natürlich gibt es nicht DIE EINE Lösung für dieses Problem, wie auch Laura Schalkhäuser vom Schachklub Schweinfurt 2000 in ihrem Workshop „Mädchenschach im Verein“ aufzeigte. Dennoch wurden während der gesamten Veranstaltung Punkte wie z. B.

  • zu wenig Schachangebote speziell für Mädchen und Frauen
  • Vorurteile gegenüber Schach spielenden Mädchen im Vereins- und im Schulschach
  • Aussagen von männlichen Schachspielern, die das Mädchen oder die Frau persönlich verletzen
  • der Leistungsgedanke oder sogar Leistungsdruck (v. a. in den Vereinen) schreckt besonders weibliche Spielerinnen ab

immer wieder aufgegriffen und diskutiert. Dies lässt darauf schließen, dass diese und ähnliche Aspekte leider nach wie vor dazu beitragen, dass nur wenige Mädchen und Frauen ihren Weg zum Schach finden und auch über längere Zeit diesem Sport nachgehen.

Natürlich wurde im Rahmen der Veranstaltung auch versucht verschiedene Lösungsansätze zu finden. Dabei wurde unter anderem das Projekt Frauen Schach Café von Anika und Susanne (Schachklub Kriegshaber 1924 e. V. Augsburg) vorgestellt. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Mädchen und Frauen, die in regelmäßigen Abständen dazu eingeladen werden, einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee & Kuchen, und natürlich Schach, zu verbringen. Alle waren sich einig, solche Aktionen braucht es viel mehr in den Vereinen!

Die Veranstaltung wurde von der DSJ auch dazu genutzt um weitere Ideen im Kampf gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus zu sammeln, auch das Thema Integration von Flüchtlingen sowie von Menschen mit Handicap wurde angesprochen. Die DSJ möchte versuchen mehr Hilfestellungen in den genannten Bereichen anzubieten und verwies auf bereits existierendes Werbematerial, welches über den Chessy-Shop erhältlich ist.

Abschließend wurden Bilder von den Teilnehmer:innen mit den eigens für die Veranstaltung bedruckten Pullovern, sowie kurze Statements „Wir stehen auf für (…)“ aufgenommen. Diese sollen auf den Social-Media-Kanälen eingesetzt werden, um mehr Bewusstsein für die angesprochenen Probleme im Schach zu schaffen und werden auch auf der Homepage der DSJ zu finden sein.

Auch dem Unterfränkischen Schachverband ist die Integration von Frauen und Mädchen besonders wichtig. Darum gibt es auch bei uns in Unterfranken jeweils eine Beauftragte für Frauen- und Mädchenschach die gerne für Fragen und Anregungen zu diesem Thema zur Verfügung stehen. Demnächst wird es auch ein Trainingsangebot nur für Mädchen und Frauen geben. Weitere Informationen sowie die Ausschreibung werden in kürze hier auf der USJ-Seite abrufbar sein.

Bei der Stadtführung durch Weimar durfte ein Bild am Goethe-Schiller-Denkmal nicht fehlen!

Halloween-Schach-Party für Mädchen und Frauen beim SK Schweinfurt 2000

Zum Abschlusstraining vor den Herbstferien wurde es gruselig im großen Saal der Spinnmühle. Laura Schalkhäuser ludt ihre Mädchen- und Frauengruppe zu einem Schachtraining der besonderen Art ein – ganz im Zeichen von Halloween. Neben Hexen und Mädchen mit Teufelshörnern tummelten sich sogar Mumien an den Schachbrettern um knifflige Schachrätsel zu lösen und kreative Minispiele zu bestreiten. Der absolute Renner bei den Mädchen war das Mumien-Spiel. Es wurden zwei Mannschaften gebildet, jeweils ein Mädchen pro Mannschaft meldete sich freiwillig um sich mit Hilfe mehrere Lagen Toilettenpapier „mumifizieren“ zu lassen. Nachdem das Toilettenpapier an der Mumie angebracht war, durfte noch eine Schachaufgabe gelöst werden. Das schnellste Team gewann. Wobei auch extra Punkte für die schönste Mumie bei den Mädels natürlich nicht fehlen durften. Neben den Spielen gab es auch ein tolles Buffet mit leckerer Kürbissuppe und reichlich Süßkram. Die Schachmädels hatten großen Spaß bei diesem außergewöhnlichen Schachabend und möchten auch andere Schachgruppen zur Nachahmung einladen um das WIR-Gefühl in der Schachgruppe zu stärken und um positive Erlebnisse für alle Schachkinder zu schaffen.

Die USJ-Vorstandschaft wünscht an dieser Stelle noch schöne Herbstferien und HAPPY HALLOWEEN.

Die diesjährigen Pokalträger

Kreisjugendmeisterschaft des Spielkreises Mitte am 15.10.2023 in Stetten

Nachdem bereits am Samstag, 14.10.23 die Kreisjugendmeisterschaft Spessart-Untermain in der Mehrzweckhalle Obernau ausgetragen wurde (den ausführlichen Bericht findest du hier) fanden sich am darauffolgenden Sonntag, nach anfänglich zögerlichen Voranmeldungen, 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Altersklassen U8 bis U18 in der Mehrzweckhalle in Stetten zusammen und damit immerhin 8 Teilnehmer:innen mehr als im Vorjahr in Lengfeld. Da es in der Altersklasse U8 lediglich 4 Anmeldungen gab, wurde diese mit den Spielerinnen und Spielern der U10 zusammengelegt. In der U18 fanden sich genau 8 Spieler zusammen, sodass auch hier ein 7-Runden-Turnier gespielt werden konnte.
Wer schon einmal ein Jugendturnier in ähnlicher Größenordnung ausgerichtet hat, kennt natürlich auch die Tücken eines solchen Events. Nachmeldungen erfassen, alle Namen mit dem dazugehörigen Verein kombinieren und die Teilnehmer anhand ihrer Geburtsdaten der richtigen Altersklasse zuweisen- all‘ diesen Hürden musste sich am Turniertag auch das junge Orga-Team rund um den 1. Vorsitzenden der Schachabteilung Stetten, Sebastian Kunert, stellen. Nach kurzer Begrüßung und Ansprache an die jungen Schachspieler:innen konnte es dann endlich losgehen. Das Turnier verlief fair ohne nennenswerte Zwischenfälle, so dass die anfangs eingebüßte Zeit wieder aufgeholt werden konnte.
Die Zeit zwischen den Spielen wurde von den Kindern genutzt um sich an der frischen Luft auszutopen. Hierfür war der Sportplatz direkt neben der Halle geradezu ideal. Geistig erfrischt von den kühlen Herbsttemperaturen setzten sie sich anschließend wieder ans Brett und gaben ihr Bestes. Vielleicht ist gerade diese Kombination aus geistiger und körperlicher Anstrengung auch Ursache dafür, dass es in nahezu allen Altersklassen einen Top-Scorer mit 7 Punkten aus 7 Partien gab!?
Nachfolgend die Top-Platzierten:
Kreisjugendmeister in der U8 wurde David Eisenmann (TSV Lengfeld) mit 5,5 Punkten aus 7 Partien, dicht gefolgt von Vitus Siegl (SV Würzburg), der ebenfalls 5,5 Punkte holte. Bei den Mädchen (U8w) landete Alisa Amrhein aus (SpVgg Stetten) mit 3 Punkten auf dem 1. Platz.

In der U10 marschierte Jan Spielmann (SV Würzburg) mit 7 Punkten aus 7 Partien an die Spitze der Tabelle und wurde damit Kreismeister. Vizemeister wurde Julian Rath (SK79 Arnstein, 5/7). Den 3. Platz belegte Leo Keller (SC Kitzingen).In der U10 weiblich konnte sich schließlich Sara Elias (SK79 Arnstein, 4/7) gegen ihre starke Kontrahentin Anna-Lena Sandt (SV Germania Erlenbach, 3,5/7) durchsetzen.

Kreisjugendmeister in der Altersklasse U12 wurde, mit dem bestmöglichen Ergebnis, Nelson Hellebrand (TSV Rottendorf, 7/7). Den 2. Platz erreichte Sourish, De (SC Kitzingen, 6/7) vor Simon Kuberek (TSV Erlabrunn, 5/7)Unter den 3 Teilnehmerinnen der Altersklasse U12w machte Anna Maier (TSV Lohr, 3/7) vor ihrer direkten Verfolgerin Julia Wurm (SpVgg Stetten 2,5/7) das Rennen und wurde damit Kreismeisterin.

In der Altersklasse U14 konnte sich Sebastian Jadron (SpVgg Stetten, 6/7) gegen seine Mitstreiter durchsetzen und ließ dabei nur einen Punkt in der 6. Runde liegen. Auf Platz zwei landete Adrian Beidinger (SV Würzburg, 5,5/7) vor dem Drittplatzierten Valentin Düren (SC Kitzingen, 5,5/7).Kreismeisterin der U14w wurde Jule Rudolph (SpVgg Stetten, 2/7) vor Lena Schöller (SC Prichsenstadt, 1/7).

Anton Häring (SV Würzburg, 6,5/7) siegte in der U16 und gab dabei nur einen halben Punkt an den 2. Platzierten David Kuberek (TSV Erlabrunn, 6/7) ab. Den dritten Platz belegte Elmo Klein Murcia (SV Würzburg, 4,5/7).Als einzige weibliche Spielerin in der U16w erhielt Gracia Remler (SC Kitzingen, 2/7) den Pokal als Kreismeisterin.

Auch in der Altersklasse U18 gab es einen klaren Sieger. Mustafa Khan (SV Würzburg, 7/7) holte die maximale Punktzahl und hängte damit seine Mitstreiter ab. Daniel Obermayer (SV Germania Erlenbach, 5/7) belegte den zweiten Platz vor Jakub Jadron (SpVgg Stetten, 3/7), der auf dem dritten Platz landete.

Die USJ bedankt sich beim Ausrichter SpVgg Stetten und allen Helfern dieses großen Turniers sowie allen Teilnehmern.

Last but not least findet am 25.+26.11.23 die Kreisjugendmeisterschaft Haßberge-Rhön in Schweinfurt statt. Die Ausschreibung findest du hier.

Schachtour 2023 – Chessy zu Besuch bei Vereinen und Schulen in Unterfranken

Bereits am 14.07.23 startete das beliebte Maskottchen der DSJ seine diesjährige Schachtour durch ganz Deutschland und legte dabei auch 4 Stopps bei uns in Unterfranken ein. Mit vollbepacktem Bus voller Schach kam Chessy zunächst in den Wildpark unter den Eichen nach Schweinfurt. Die Kinder hatten viel Spaß beim Schach spielen unter freiem Himmel. Beim Blitzturnier schaute dann auch Chessy vorbei um mit den Kindern zu spielen.
Für Gute Laune sorgte Chessy auch beim diesjährigen Sommerfest der Spessart-Grundschule Bischbrunn-Oberndorf. Vor allem die Freilandschachbretter wurde von den Kindern fleißig bespielt. Der nächste Halt für Chessy und seine Crew in Unterfranken war Arnstein. Neben den DSJ-lern waren außerdem auch Schachkollegen aus den umliegenden Vereinen Stetten und Schweinfurt gekommen um den Arnsteiner Schachklub beim Schachtag in der Grundschule zu unterstützen. Ganz besonders freuten sich die Kinder natürlich über Chessy und den Ehrengast WGM Jana Schneider, die den Kindern von ihrem Leben als erfolgreiche Schachspielerin erzählte. Natürlich durfte auch der Spaß nicht zu kurz kommen: Abschließend startete Chessy eine Polonaise durch das Schulhaus und über den Pausenhof.
Lust, but not least war die Deutsche Schachjugend auch zu Gast beim Schulzentrum Höxter in Sailauf. Die schon etwas älteren Kids hatten ebenfalls Spaß am königlichen Spiel, welches sowohl analog auf den Schachbrettern als auch digital auf einem elektronischen Whiteboarad gespielt werden konnte.
Die Bilder die auf Instagram unter #schachtour23 veröffentlicht wurden lassen den Schluss zu, dass alle Veranstaltungen gelungen waren und die Gastgebervereine und Schulen viel Spaß bei den Vielfältigen Schachaktionen hatten. Alle Berichte zu den einzelnen Stationen der Schachtour 23 findet man in Kürze auf der Internetseite der DSJ.